Projekt Unternehmensnachfolge

Projekt Unternehmensnachfolge

Heute schon an morgen denken! Betriebsnachfolge frühzeitig planen

Im Kammerbezirk Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg stehen in den nächsten zehn Jahren etwa 5.000 Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber mit rund 20.000 Angestellten vor der Herausforderung, sich mit dem Thema Unternehmensnachfolge konkret zu beschäftigen und einen potentiellen Nachfolger für ihr Unternehmen zu finden.

Dabei unterstützen wir unsere Mitgliedsbetriebe bei dieser Herausforderung mit unserem kostenlosen Service. Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs werden richtungsweisende Aspekte der Unternehmensnachfolge aufgezeigt und gemeinsam besprochen. Anstehende und wichtige Aufgaben werden schriftlich zusammengefasst und als Handlungsleitfaden übergeben. Ein umfassender Veranstaltungskalender ergänzt das Angebot für unsere Betriebe.

Mindestens genauso wichtig ist es, den Nachfolgeprozess im Ostbrandenburger Handwerk zu fördern und Betriebsinhaberinnen und -inhaber sowie Nachfolgende bei der Gestaltung der Betriebsübergabe zu unterstützen. Mit regelmäßigen Sprechstunden, Infoveranstaltungen und Events bieten wir potenziellen Nachfolgenden wichtige und umfassende Informationen und zugleich die Möglichkeit zum Erfahrungstausch mit erfolgreichen Betriebsnachfolgern.

Wenn Sie Interesse an einem individuellen Nachfolgecheck für Ihr Unternehmen haben oder sich für unser Matchingangebot interessieren, kontaktieren Sie uns gerne!

Ergänzt werden diese Angebote durch themenbezogene Veranstaltungen und Workshops rund um den Prozess der Übergabe/Übernahme. Informationen dazu finden Sie auf der Betriebsberatungs-Homepage im Bereich „Termine“.

Projektzeitraum: 1. Juli 2022 bis 31. Dezember 2025

Veranstaltungsreihe “FORTSETZUNG FOLGT!” rund um das Thema Unternehmensnachfolge

Unsere monatlichen Veranstaltungen mit wechselnden Themenfeldern bieten eine Plattform für Unternehmer, potenzielle Nachfolger und Interessierte, um sich über die Herausforderungen, Chancen und bewährten Praktiken im Zusammenhang mit der Nachfolge in Unternehmen auszutauschen.

Die Reihe umfasst verschiedene Veranstaltungsformate, darunter Seminare, Webinare und Networking-Events. Hierbei werden unterschiedliche Aspekte der Unternehmensnachfolge behandelt, angefangen bei rechtlichen und steuerlichen Fragen bis hin zu strategischen Überlegungen und emotionalen Aspekten, die bei einem Generationenwechsel in einem Unternehmen eine Rolle spielen.

Mit der Veranstaltungsreihe möchten wir alle Betriebsinhaber und interessierten Übernehmer erreichen, die sich näher mit den verschiedenen Aspekten der Unternehmensnachfolge beschäftigen möchten.

Weitere Informationen Veranstaltungsreihe erhalten Sie hier.

Aktuelle Themen

Wichtige Fragen, die zu klären sind!

Jede Unternehmensnachfolge ist wie eine lange Reise und beginnt mit einem ersten Schritt. Dabei gilt es zuerst, Lebensziele für sich zu definieren und die eigene finanzielle Situation zu analysieren. Wie lange möchte ich noch arbeiten, und wie werde ich danach meine Tage ausfüllen?

Wann sollte man mit der Nachfolgeplanung beginnen?

Wer sich als Unternehmer auf das Ende seiner aktiven Laufbahn zubewegt muss diesen Schritt bewusst planen. Nichts ist schädlicher für das eigene körperliche und seelische Wohlbefinden als das abrupte Abbremsen aus der vollen Anspannung. Die Phase nach dem aktiven Arbeitsleben sollte bewusst vorbereitet und der Übergang langfristig geplant werden.

Vom Suchen und Finden eines potenziellen Nachfolgers

Eine große Schwierigkeit bei der Nachfolge ist das Finden einer geeigneten Nachfolgerperson. Die Zeiten, in denen eine Übergabe in der Familie die Regel war, gehören auch im Handwerk immer mehr der Vergangenheit an. Und wenn, dann haben auch die eigenen Kinder – zu Recht – ihre ganz individuellen Vorstellungen zu diesem Thema.

Wie man sich einen Nachfolger aufbaut

Der Weg zur erfolgreichen Nachfolge kann kurz sein oder auch sehr lang. Dabei lassen sich Irrtümer, Umwege und Sackgassen nicht ausschließen. Heutzutage gibt es nur noch wenige Betriebe mit einer von Anfang an klar erkennbaren Nachfolgerperson. Wie zum Beispiel in Form des mitarbeitenden Inhabersohnes mit Meisterabschluss, der bereits sein Interesse an der Nachfolge erklärt hat und jetzt im Betrieb erste Erfahrungen als Führungskraft sammeln darf. Dies ist ein – heute leider nicht mehr ganz so häufiger – Idealfall.

Unternehmenswertermittlung

Viele Unternehmerpersonen haben lediglich eine vage Vorstellung vom Wert des eigenen Betriebes. Diese Vorstellungen weichen meist von den tatsächlich bei einer Übergabe erzielbaren Preisen ab. Die Preisfindung und damit die Unternehmenswertermittlung ist aber eines der Hauptthemen bei der Betriebsübergabe.

Finanzierung einer Unternehmensnachfolge

Neben der Vereinbarung eines für die Übergeber- und die Übernehmerseite akzeptablen Übernahmepreises ist dessen Finanzierung ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Nachfolge.

Jetzt wird es konkret – die Nachfolge durchführen

Die Vorbereitung der Nachfolge ist erfolgreich abgeschlossen: Die Nachfolgeperson steht bereit, der Kaufvertrag ist unterschrieben, die Finanzierung der Übernahme ist gesichert, die Mitarbeiter wurden informiert und die Geschäftspartner wissen Bescheid.

Mediation – Ein Weg zur Lösung von Konflikten bei der Nachfolge

Die Gründe für Konflikte bei der Nachfolge können vielfältig sein. Nicht-loslassen-können auf der einen und mangelnde Erfahrung auf der anderen Seite, unterschiedliche Wertvorstellungen und Ziele sowie mangelnde Kommunikation: Dies sind die üblichen Zutaten für Missverständnisse und mögliche Konflikte. Außerdem können unvorhergesehene Ereignisse die Lage noch weiter zuspitzen. Hier kann – wenn alle Parteien es wollen – eine Mediation wieder für ein konstruktives Miteinander der zerstrittenen Seiten sorgen.

Das Leben im Ruhestand gestalten

Das Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsprozess gelingt den wenigsten mühelos. Viele unterschätzen die Tatsache, dass nach einem ereignisreichen Arbeitsleben auch noch das „Leben danach“ bewusst zu gestalten ist. Im Idealfall sollte deshalb der Wechsel in den Ruhestand durch die betreffende Person selbst langfristig vorbereitet werden.

Best Practice bei der Unternehmensnachfolge

Nachfolgebörse „nexxt-change“

Sie als Betriebsinhaber wollen die Nachfolge Ihres Unternehmens sichern und haben keinen Nachfolger innerhalb der eigenen Familie oder der Mitarbeiterschaft?
Sie sind Existenzgründer und suchen als potenzieller Übernehmer eine Alternative zur Neugründung eines Unternehmens?

Dann nutzen Sie das Angebot der bundesweiten Nachfolgebörse „nexxt-change“.

Welche Inserate werden in der nexxt-change-Nachfolgebörse aufgenommen?
In der nexxt-change-Nachfolgebörse werden nur Inserate aufgenommen, die einen Nachfolgebezug haben.

Angebote: Sie wollen Ihr Unternehmen an einen Nachfolger übergeben.
Gesuche: Sie möchten ein Unternehmen im Rahmen einer Nachfolge übernehmen.
Weitere Informationen zur Nachfolgebörse „nexxt-change“ und zur Betriebsbörse der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg erhalten Sie hier.

Nachfolger-Pool – Die Matchingplattform für Übergeber und Übernehmer

Der Nachfolger-Pool der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) erweitert unser Serviceangebot rund um das Thema Unternehmensnachfolge und erhöht somit die Chancen einer erfolgreichen Betriebsweiterführung.

Unser Pool bietet Ihnen zahlreiche Vorteile. Als Übergeber haben Sie die Möglichkeit, durch uns vorselektierte, potenzielle Nachfolger kennenzulernen, die bereits ein starkes Interesse an der Übernahme eines Handwerksbetriebs zeigen. Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem idealen Kandidaten, der Ihre Werte und Visionen teilt und Ihren Betrieb erfolgreich weiterführen kann.

Für potenzielle Übernehmer bietet der Nachfolger-Pool eine einzigartige Gelegenheit, gezielt mit passenden Handwerksbetrieben in Kontakt zu kommen. Wir präsentieren Ihnen Unternehmen, die zur Übernahme zur Verfügung stehen und unterstützen Sie bei allen erforderlichen Schritten, um eine erfolgreiche Übergabe zu gewährleisten. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um den Prozess der Übernahme so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Weitere Informationen zum Nachfolger-Pool der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) erhalten Sie hier.

Veranstaltungsnachlese

Ansprechpartner

Carolin Latk

Projektmanagerin Unternehmensnachfolge

Telefon:0335 5619 - 209

Telefax: 0335 5619 - 123

carolin.latk@hwk-ff.de

Rüdiger Schulz

Projektmanager Unternehmensnachfolge

Telefon:0335 5619 - 126

Telefax:0335 5619 - 123

ruediger.schulz@hwk-ff.de

Dieses Projekt wird unterstützt durch Fördermittel des Landes Brandenburg und der Europäischen Union.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner